Passive Übertragung

Im Passivmodus initiiert der Client die Verbindung zu dem Server, um somit Probleme mit Firewalls zu umgehen. Bei einer FTP-Verbindung öffnet der Client zwei nicht-privilegierte Ports lokal (N > 1024 und N+1). Der erste Port kontaktiert den Server an Port 21, aber anstatt daraufhin einen Port-Befehl auszugeben und dem Server somit eine Rückverbindung zu dem ursprünglichen Daten-Port zu ermöglichen, gibt der Client den PASV-Befehl aus. Daraufhin öffnet der Server einen nicht-privilegierten Port und sendet den PORT-P-Befehl zurück an den Client. Der Client initiiert nun die Verbindung von Port N+1 zu Port P auf dem Server, um Daten zu übertragen.